Unsere Chorleiterin

Nachdem ich 1967 mit einem Schrei das Licht  der Welt erblickte, wuchs ich in der Eifel („Auf der Kehr“) heran. Das Klavier-und Klarinettenspielen machte mir großen Spaß, wieIMG_0348auch die aktive Teilnahme im Musikverein Manderfeld und im Kirchenchor Krewinkel. In Schleiden  am Clara- Fey- Gymnasium erreichte ich 1986 die allgemeine Hochschulreife und begann im St. Gregoriushaus Aachen das Studium der Kirchenmusik. 1988 übernahm ich den Kirchenchor in Kronenburg und den Organistendienst in Hallschlag. Nach dem B- Examen 1990 arbeitete ich 4 Jahre als Kirchenmusikerin in Eschweiler. Dann verschlug es mich 1994 wieder in die Eifel. Seitdem wohne ich in Pronsfeld mit meinem Mann und unseren drei Kindern. 1997 übernahm ich dort den Kirchenchor; es folgten die Leitung des Kinderchores und 2009 die Gründung des Jugendchores. Seit 2013 arbeite ich als hauptamtliche Schwerpunktmusikerin im Kirchengemeindeverband Bleialf. Zu den bisherigen Aufgaben in Pronsfeld übernahm ich den Kirchenchor St. Maria Himmelfahrt in Bleialf und dortige Organistendienste und gründete einen neuen Kinderchor.

Petra Urbanus, Kirchenmusikerin

Geschrieben in Chronik | Stichwort | 2 Kommentare

2 Responses to Unsere Chorleiterin

  1. Detlef Kreikamp sagt:

    Guten Tag liebe Petra, wir haben eine ganz große Bitte an Dich. Es geht um den Artikel aus 2016, wo Sylvia Schmidt und Detlef Kreikamp bei euch waren. Ist es möglich dass Du uns diesen Zeitungsartikel, zuschicken könntest?. Könntest Du den Artikel, als Pdf zusenden. An sylvia.anita.schmidt.@gmail.com! Wir wünschen Euch allen weiterhin eine schöne Zeit. Vielen lieben Dank für die Bemühungen, die Pilger Detlef und Sylvia aus Wuppertal

  2. Detlef Kreikamp sagt:

    Ja, hier war es sehr schön (2016). Wir sind als Jakobus Pilger unterwegs in diesem Ort „gestrandet“ und herzlich willkommen aufgenommen worden. Am Samstag kamen wir hier an und suchten eine Übernachtung, die wir auch bekamen. Im Pfarrhaus. Es war einfach, aber toll, eine Nacht in „trockenen“ Tüchern zu schlafen. Am nächsten Morgen (Sonntag), beteiligen wir uns am Gottesdienst. Danach war noch kein Abschied. Nein wir wurden eingeladen noch zu bleiben. Um am Senioren – Fest teilzunehmen, und von unserer bis dahin geführten Reise zu berichten. Dies taten wir mit voller Inbrunst. Bisher gaben wir nur kleine „Schilderungen“ über unseren Weg ab. Es ist nach dem Fest spät geworden. So gab man uns noch einmal das Pfarrbüro zum schlafen. Am Montag, gab es bei der Chor – Leiterin Petra Urbanus, dann ein leckeres Abschied Frühstück mit anschließender Fotos für den persönlichen und Zeitungsbericht. Dankeschön das wir bei Euch waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.